Social Media

Social Media: Das Realitätsgefühl ist die neue Realität

Wir leben in einer Zeit, in der Social Media nicht mehr wegzudenken ist. Es ist ein Teil unserer Gesellschaft geworden. Kaum jemand hat kein Smartphone, einen Account bei Instagram, Facebook, Twitter, Snapchat, Pinterest usw. Doch was hat sich in den letzten Jahren verändert, dass es so eine große Rolle in unserem Leben spielt?

 

Mit Menschen in Verbindung treten

Die Hauptaufgabe von sozialen Netzwerken ist es, Menschen mit Menschen zu verbinden. Die Distanz spielt keine Rolle, daher ist es sehr einfach Kontakte zu knüpfen bzw Kontakt zu halten. In den letzten Jahren ist zum Beispiel auch der Trend von Dating- Apps, wie z.B „Tinder“ sehr gestiegen. Es ist einfacher den je, jemand neuen kennenzulernen.

 

Benutzerfreundliche Bedienung

Social Media

Ein weiterer Punkt, warum Social Media so erfolgreich ist, ist die benutzerfreundliche Bedienung. Wenn wir etwas kaufen wollen, spricht uns als erstes das Design an. Genau das selbe gilt für Apps oder Websiten. Eine benutzerfreundliche Bedienung ist –wie der Name schon sagt – benutzerfreundlich. Niemand möchte sich mit einem schwierigen Programm auseinandersetzen, geschweige denn es benutzen. Die User – Interface soll alle Altersgruppen ansprechen und schnell zu verstehen sein.

 

Kostenlos

Alle oben genannten Plattformen sind kostenlos erhältlich. Sobald etwas frei erhältlich ist, greifen wir schnell und meist ohne groß zu überlegen zu. Denn was ist in dieser Welt schon kostenlos?

 

Job-Finder

Wie hat man früher Jobs gefunden? Die Meisten werden sicherlich jetzt ins Grübeln kommen.

Dank Social Media ist es möglich, Arbeitsstellen mit einem Klick zu finden. Das bekannte Jobportal „LinkedIn“ gehört mit seinen 500 Millionen Usern zu den 50 meist aufgerufenen Seiten. Auch andere Portale wie „XING“ oder „Indeed“ machen es möglich, im Internet Geschäftskontakte zu knüpfen.

 

Business Account

Social Media

Es gibt kaum noch Firmen oder Unternehmen, die keinen Social Media Account besitzen. Seit August 2016 gibt es die Funktion, einen sogenannten „Business Account“ auf Instagram zu erstellen. Dafür muss man sein Instagram- Account mit seinem Facebook-Account verknüpfen und enthält „Insights“ über sein Account, wie Interaktionen, Reichweite und Zielgruppe. Somit können Unternehmen oder Privatpersonen gezielter eine Reichweite und Community aufbauen. Es bietet auch eine leichtere Kontaktaufnahme durch den „Kontaktbutton“.

 

Influencer/Blogger

Fashion, Fitness, Lifestyle, Fotografie … Zu jedem Thema gibt es Influencer, die es sich zum Hauptberuf gemacht haben, zu bloggen. Sie werden auf Instagram zu Brand Amabssadors, für viele Vorbilder oder auch eine Inspirationsquelle.

 

Was macht einen guten Account aus?

Social Media

Um auf Plattformen, wie Instagram erfolgreich zu sein wird ein tiefes Verständnis erfordert, was Menschen dazu bringt, Inhalte auf sozialen Netzwerken zu teilen und sich mit ihnen auseinanderzusetzen. Hier sind ein paar wertvolle Tipps:

1. Kenne deine Follower

Jeder guter Infulencer kennt sein Publikum, denn nur so kann man eine Community aufbauen. Eine Community verleiht deinem Account Persönlichkeit und Interaktionen. Passe dich also deinem Publikum an und gehe auf ihre Wünsche/Interessen ein.

Wenn du nach einer Weile deine Abonnenten gut kennst, sind zu Beispiel Giveaways mit anderen Accounts eine sehr gute Möglichkeit, deine Reichweite zu vergrößern.

 

2. Zeige Emotionen

Zeige deinen Followern Emotionen. Posts mit positiver Energie haben meist mehr Erfolg als traurige/melankolische Posts, denn bekanntlich steckt gute Laune an.

 

3. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Deine Bilder spiegeln dein Image wieder, deshalb sind sie das A und O auf Social Media. Achte darauf, dass sie stets in guter Qualität hochgeladen werden, einen guten Bildausschnitt und einen passenden Filter haben. Einige dich auf eine Standardbearbeitung und erschaffe somit einen einheitlichen Feed.

 

4.Planung

Social Media

Apps, wie Later, Preview oder Unum können dir dabei helfen, deine Posts zu planen. Wer seine Posts plant, hat einen besseren Überblick über seinen Feed und kann viel Zeit sparen. Einige Apps bieten auch Analysen an, die dir mehr Insights über deinen Account anbieten.