Erklärfilm oder Imagefilm, Produkt und Formate bei Werbevideos

Erklärfilm oder Imagefilm – Was passt zu dir?

Videos sind seit Jahren ein beliebtes Werbemedium. Lange Informationstexte gelten als veraltet und nicht zukunftsorientiert. Im Gegenteil zum Bewegtbild wie der Erklär- oder Imagefilm welche bis zu 72 Stunden im Gedächtnis bleiben erinnert sich nach 10 Stunden kaum noch jemand an Texte. Film ist hierbei aber nicht gleich Film. Jedes der beiden Formate hat seine individuellen Vorteile. Welches Format passt also zu Ihrem Unternehmen?

1. Erklärfilm

Typisch für einen Erklärfilm ist, dass er animiert und selten länger als 2 min ist. Man verwendet ihn beispielsweise um ein neues Produkt zu bewerben, auf Messen/Events hervorzustechen oder um neues Personal anzuwerben. Der Erklärfilm ist ein recht neues Genre, bei welchem ein komplexes Produkt im Vordergrund steht. Dies soll einfach erklärt werden und zeigen durch welchen Zusatznutzen sich das Produkt besonders von anderen abhebt. Oft geht es um eine innovative Neuerscheinung dessen Handhabung dem Konsumenten erst erklärt werden muss. Wichtig ist es, einen Anknüpfpunkt zu erzeugen z.B eine Hauptfigur mit welcher man sich identifizieren kann. Großer Unterschied zum Imagefilm – der Erklärfilm setzt auf eine amüsante Gestaltung und selten auf reale Orte oder Personen.

Stil

Ein kreativer, klar definierter Stil der firmeneigene Elemente (Logos,Farben) aufgreift ist hier sehr wichtig. Eine einfache, prägnante Sprache ist vom Vorteil, um alle Zuschauer anzusprechen. Beim Erklärfilm geht es nicht ums Unternehmen, sondern immer um das gezeigte Produkt.

Kosten

Da man ein Erklärvideo auf verschiedenste Weise produzieren kann, ist keine Pauschale Preisangabe möglich. Dieses Format ist jedoch gegenüber dem Imagefilm das günstigere.

  • Mit einer webbasierten Animation-Software kann man sein Video unter 1000€ selbst produzieren
  • Beauftragt man eine Erklärfilm-Agentur ist man schnell bei mindestens 3000€

2. Imagefilm

Schaut man sich den Imagefilm an, dann liegt der maßgebliche Unterschied auch schon darin, dass im Imagefilm möglichst reale Bilder produziert werden, welche das Unternehmen sowohl portraitieren als auch bewerben. Hierdurch soll primär die Wahrnehmung von Außenstehenden, also das Image der Firma verbessert werden. Man versucht, dass Vertrauen der Kunden zu gewinnen indem man Ihnen Dinge zeigt, welche sonst nur hinter verschlossenen Türen stattfinden. Gerne werden beim Imagefilm Mitarbeiter gezeigt die das Unternehmen positiv vertreten. Beim Imagefilm steht also nicht das Produkt im Vordergrund sondern das Unternehmen. Besonders auf die Atmosphäre wird bei diesem Format viel Wert gelegt. Hintergrundmusik, Kameraführung oder Sprecherstimme sind sorgsam gewählt.

 

Du siehst also, es kommt immer darauf an, was man mit seinem Werbefilm bezwecken will. Wenn du ein spezielles Produkt von der Masse abheben willst empfiehlt sich der Erklärfilm. Will man ein gesamtes Unternehmen bewerben, ist der Imagefilm eher zu empfehlen. Die URBAN & UNCUT berät dich auch gerne persönlich, wenn du dich für Werbefilme interessierst.